Anbieterwechsel senkt Kosten um 200 bis 300 Euro / Energiesparclub beantwortet die wichtigsten Fragen für 19 Millionen Haushalte / Verbessertes Energiesparkonto hilft beim Gassparen

Zum Start der Heizsaison erhöhen bundesweit über 70 Gasversorger ihre Preise. Ab Oktober zahlen Verbraucher bis zu 19 Prozent mehr. Wer einen günstigen Anbieter wählt und alle Sparpotenziale ausreizt, kann trotzdem die Heizkosten senken. “Die meisten Haushalte nutzen die Möglichkeiten zum Reduzieren der Gaskosten bisher nicht aus”, sagt Tanja Loitz, Geschäftsführerin der gemeinnützigen co2online GmbH. “Allein durch einen Anbieterwechsel kann ein durchschnittlicher Haushalt mit einem Verbrauch von 15.000 Kilowattstunden im Schnitt 200 bis 300 Euro pro Jahr sparen. Wer einen Biogas- oder Klimatarif wählt, reduziert gleichzeitig seinen CO2-Ausstoß. Mit dem kostenlosen Energiesparkonto auf www.energiesparclub.de lässt sich zusätzlich der Verbrauch dauerhaft senken.”

Energiesparclub: Die wichtigsten Fragen & Antworten für Gaskunden Alles lesen