TelDaFax-Insolvenz: Was Sie jetzt wissen müssen

TelDaFaxDer Strom- und Gasanbieter Teldafax hat mit seinen Sanierungsmaßnahmen keinen Erfolg gehabt. Gestern wurde bekannt, dass das Troisdorfer Unternehmen, das zuletzt nach eigenen Angaben rund 700.000 Kunden hatte, Insolvenz anmelden musste. Wir sagen Ihnen, was Sie jetzt beachten sollten und wo betroffene Kunden weitere Informationen und Hilfe finden.

Der Insolvenzantrag wurde gestern beim Amtsgericht Bonn gestellt. Das Gericht empfahl allen betroffenen Kunden, Fragen zur Insolvenz und den Folgen für das eigene Vertragsverhältnis zuerst an das Unternehmen zu richten. Der Insolvenzverwalter würde die Mitarbeiter vor Ort „entsprechend unterrichten“, teilte das Gericht mit. Ausserdem wurde beim Amtsgericht Bonn eine Hotline geschaltet, die bei Fragen zum Insolvenzverfahren weiterhilft. Diese Hotline errreichen Sie unter (0228)7022216, (0228)702217, (0228)701908 sowie (0228)701909 erreichbar ist.

Damit hat das Drama um TelDaFax seinen vorläufigen Höhepunkt erreicht. In den letzten Monaten hatten verschiedenen Netzbetreiber in Deutschland den Zugang zu den Strom- und Gasnetzen verweigert, weil das Unternehmen seine Rechnungen nicht oder nicht regelmäßig gezahlt hatte. Alles lesen 


Wieder Ärger für TelDaFax-Kunden / Netzgesellschaft Berlin Brandenburg kündigt Liefervertrag

Trotz neuem Eigentümer scheint es für den angeschlagenen Energieanbieter TelDaFax weiter bergab zu gehen. Jetzt werden auch rund 8400 Gaskunden in Berlin und Brandenburg bis auf Weiteres vom Grundversorger beliefert. Grund dafür ist dafür ist die Kündigung der NBB Netzgesellschaft Berlin-Brandenburg.

Ab dem 1. April 2011 werden rund 8400 Kunden des Troisdorfer Energieversorgers TelDaFax ENERGY in Berlin und Teilen Brandenburgs ihr Gas von den örtlichen Grundversorgern erhalten. Die Netzgesellschaft Berlin-Brandenburg mbH & Co. KG sah sich wegen unregelmäßiger Zahlung der Netznutzungsentgelte und zur Vermeidung weiterer Außenstände gezwungen, den Lieferantenrahmenvertrag mit TelDaFax zum 31.03.2011 zu kündigen. Alle im Vorfeld der Kündigung durch die NBB ergriffenen milderen Maßnahmen, wie zum Beispiel die Umstellung der Zahlungsmodalitäten, blieben erfolglos. Die von der Kündigung betroffenen Kunden sowie die Bundesnetzagentur in Bonn als zuständige Regulierungsbehörde wurden von der NBB über die Kündigung informiert.

Die Netzgesellschaft Berlin-Brandenburg ist damit der elfte Netzbetreiber, der die Verträge mit TelDaFax wegen Zahlungsschwierigkeiten kündigt. Erst Februar hatte Alles lesen