Gaspreise: Versorger kündigen Preiserhöhungen um bis zu 25 Prozent an

Auch 2011: Steigende Gaspreise zu Beginn der Heizperiode

Wie jedes Jahr kündigt sich die nahende Heizperiode mit steigenden Gaspreisen zum Herbstanfang an. Bisher haben bereits 149 Gasanbieter angekündigt, dass die Preise für Gas zum September und Oktober erneut steigen werden. Bei der durchschnittlichen Preiserhöhung um elf Prozent bedeutet das bei einem Vier-Personen-Haushalt eine Mehrbelastung von 140 Euro im Jahr.

Am stärksten betroffen sind die Kunden der Gasversorgung Wismar Land. Hier steigt der Preis sogar um 25 Prozent – demnach bezahlt ein Vier-Personen-Haushalt künftig 404 Euro im Jahr mehr. Auch große, überregional tätige Gasversorger wie EWE, E.ON Avacon und die Mainova haben steigende Gaspreise angekündigt. Damit werden insgesamt etwa 3,5 Millionen Haushalte von dieser Welle der Preissteigerungen betroffen sein.

Schon im vergangenen Jahr 2010 hatten insgesamt 261 Gasanbieter ihre Preise im Durchschnitt um neun Prozent – entsprechend einer Mehrbelastung von 115 Euro – erhöht. Auch in diesem Jahr haben bereits bis jetzt 138 Anbieter die Preise für Gas um circa 10 Prozent (Mehrkosten rund 132 Euro) angehoben. Alles lesen 


Gaspreiserhöhungen im Juli und August – Steigerungen bis zu 18 Prozent angekündigt

Check24Die nächsten Gaspreis-Erhöhungen stehen an: 66 Gasversorger erhöhen zum Juli und August 2011 ihre Preise um bis zu 18 Prozent. Somit steigen für einen durchschnittlichen 4-Personen-Haushalt mit einem Verbrauch von 20.000 kWh die Kosten bis zu 276 Euro im Jahr. Dies hat eine Analyse der Energiepreisveränderungen in der Grundversorgung durch das Verbraucherportal CHECK24 ergeben.

Die durchnittlichen Steigerungen liegen bei 10,5 Prozent bzw. 138 Euro für 20.000 kWh im Jahr. Von dieser Runder bei den Preissteigerungen wird ungefähr jeder zehnte Privathaushalt in Deutschland betroffen sein – also immerhin rund 1,9 Millionen Kunden. Das liegt daran, dass auch große Versorger, wie zum Beispiel EnBW, die Preise anheben. Allein bei der EnBW sind davon 420.000 Kunden betroffen.

Laut CHECK24 Gaspreisindex ist der durchschnittliche Gaspreis in Deutschland seit Juni 2010 um vier Prozent gestiegen, vor allem bei den Alles lesen 


TelDaFax stellt Lieferung ein – alle Kunden ab sofort in der Ersatzversorgung

Neuer Ärger für Kunden des insolventen Versorgers TelDaFax: am Samstag wurde die Belieferung aller Kunden mit Strom und Gas eingestellt. Der vorläufige Insolvenzverwalter sah keine Möglichkeit, die weitere Belieferung sicherzustellen – dafür sei schlicht nicht genug Geld vorhanden.

Von dem Lieferstopp sind ausnahmslos alle Kunden bei TelDaFax betroffen. Sie werden seit Samstag von den örtlichen Grundversorgern mit Strom und Gas im Rahmen der sogenannten “Ersatzversorgung” beliefert. Damit ist zumindest die lückenlose Versorgung sicher gestellt. Wie der vorläufige Insolvenzverwalter, Dr. Biner Bähr, am Freitag erklärte, sei das Moratorium “notwendig geworden, weil die finanzielle Lage des Unternehmens zu den gegenwärtigen Vertragsbedingungen keine Belieferung aller Kunden erlaubt“. Alles lesen 


Gaspreis: ENBW und 40 weitere Versorger werden teurer

Gas wird teurer: EnBW und weitere Versorger kündigen Erhöhungen an

Die Gaspreise steigen weiter: Der Versorger EnBW kündigte eine Preiserhöhung um knapp zehn Prozent zum 1. August an, ausserdem haben bereits weitere 37 Grundversorger steigende Gaspreise ab Juli und August angekündigt. Damit steigen die Preise um bis zu 18 Prozent.

Bei der EnBW müssen künftig im Grundversorgungstarif ErdgasPlus 0,64 Cent pro Kilowattstunde mehr bezahlt werden. Für eine vierköpfige Familie mit einem Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden ergeben sich dadurch 128 Euro mehr für die jährliche Gasrechnung. Die dickste Steigerung müssen Kunden der Stadtwerke Verden hinnehmen: hier muss die Musterfamilie sogar 196 Euro mehr bezahlen – das ist ein Plus von knapp 18 Prozent. Im Durchschnitt der 38 Versorger steigen die Preise um gut zehn Prozent oder 137 Euro.

In den vergangenen Monaten hatten bereits mehrere Gasversorger ihre Tarife erhöht. Hauptgrund sind die hohen Ölpreise, die unter anderem durch die Krisen in Nahost und Nordafrika stark gestiegen waren. In Privatkundenverträgen gibt es zwar keine Ölpreisbindung mehr – wohl aber in den Lieferverträgen, die zahlreiche Gasversorger mit Erdgas-Fördergesellschaften und Vorlieferanten geschlossen haben. Weil die Gaspreise den Öl-Notierungen mit einigen Monaten Verzögerung folgen, Alles lesen 


Steigende Gaspreise: MAINGAU Energie hält dagegen

Maingau Energie GmbH - Günstiges Gas onlineZum 01. April dieses Jahres werden erneut zahlreiche Energieversorger ihre Preise für Strom und Gas erhöhen – zum Teil im zweistelligen Prozentbereich.

Kunden des Anbieters MAINGAU Energie sind von den stetigen Preissteigerungen nicht betroffen – im Gegenteil. Mit den günstigen Gastarifen liegt MAINGAU Energie aktuell fast überall in Deutschland auf den ersten Plätzen der Tarifrechner.

Ausgezeichnetes Angebot

Die ehrlichsten Bewertung geben immer die Kunden ab. So fragt unter anderem das Vergleichsportal Verivox in regelmäßigen Abständen Kunden, die zu einem neuen Energieanbieter gewechselt sind, nach ihren Erfahrungen. Alles lesen 


Spartipp: Ökogas günstiger als Heizgas im Grundversorgungstarif

VerivoxDas unabhängige Verbraucherportal Verivox hat die Gasangebote der zehn größten Städte in Deutschland verglichen. Ein Musterhaushalt mit einem jährlichen Verbrauch von 20.000 kWh kann durch den Wechsel zum günstigsten verfügbaren Gasanbieter (ohne Vorauskasse, ohne Boni) durchschnittlich 322 Euro einsparen.

Umweltbewusste Verbraucher können durch den Wechsel zu einem Ökogastarif ebenfalls Kosten einsparen und gleichzeitig klimaneutral heizen. Das günstigste Ökogasangebot ist bei gleichem Verbrauch durchschnittlich 273 Euro günstiger als der Heizgastarif des jeweiligen örtlichen Grundversorgers.
Alles lesen 


EVITA mit speziellen Tarifen für Verbände und ihre Mitglieder

Der Energieversorger EVITA bietet ab sofort Verbänden und ihren Mitgliedern spezielle Strom- und Gastarife an. Damit erweitert das Stuttgarter Unternehmen sein Produktangebot.

E.VITA steht für eine flexible Tarifgestaltung, die die individuelle Bedarfssituation der Kunden berücksichtigt. Dies gilt nicht nur für Privat- oder Gewerbekunden, sondern auch für Interessensgemeinschaften wie Verbände und Vereine. Deren Mitglieder profitieren von den exklusiven und attraktiven Strom- und Gastarifen.
Alles lesen 


Erdgaspreise der RheinEnergie steigen zum 1. April – erste Preiserhöhung seit 15 Monaten

Mit Ende der Heizperiode zum 1. April erhöht die RheinEnergie für ihre Kunden in Köln und Rösrath die Preise für Erdgas. Pro Kilowattstunde Erdgas sind ab dem genannten Termin 0,6 Cent (brutto) mehr zu bezahlen. Der Grundpreis bleibt unverändert. Bei 20.000 Kilowattstunden Jahresverbrauch bedeutet diese Preisänderung Mehrkosten von rund neun Prozent oder einen Mehrbetrag von etwa zehn Euro im Monat brutto.

Die Preiserhöhung folgt auf eine Phase von 15 Monaten der Preisstabilität. Letztmalig hatte die RheinEnergie ihre Erdgaspreise zum 1. Januar 2010 geändert. Auch tritt die Preiserhöhung erst zum Ende der Heizperiode in Kraft – auf das Sommerhalbjahr entfallen in der Regel nur 20 Prozent des Jahresenergiebedarfs. Alles lesen