Eprimo hat erneute TÜV-Prüfung mit Bravour bestanden

eprimo - der Energiediscounter
eprimo: ausgezeichnete Servicequalität laut TÜV

TÜV SÜD bestätigt ausgezeichnete Servicequalität

Die Servicequalität von eprimo erfüllt weiterhin alle Kriterien des TÜV SÜD. Als eines der ersten Unternehmen erhält der Energiediscounter das neu gestaltete Siegel, das über Details und Ergebnisse der durchgeführten Prüfung informiert.

Nach der Erstzertifizierung im vergangenen Jahr hat der TÜV SÜD nun die Servicequalität von eprimo erneut auf den Prüfstand gestellt. Besonders positiv bewerteten die Prüfer unter anderem die klare Ausrichtung auf eine weitere Verbesserung der Kundenzufriedenheit. Beispiel hierfür: die Einführung einer kostenlosen Service-Hotline für Bestandskunden. Ein „Sehr gut“ gab es zudem für die Servicequalität in den Callcentern. Alles lesen 


Öko-Energieversorger LichtBlick für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert


LichtBlick
Deutschlands größter unabhängiger Energieversorger LichtBlick ist von einer renommierten Jury für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2010 nominiert und unter die Top 3 Deutschlands nachhaltigster Marken gewählt worden.

LichtBlick ist im besten Sinne eine nachhaltige Marke. Seit unserer Gründung setzen wir konsequent auf saubere Energie – ohne Atom, ohne Kohle. Wir stehen für Innovation, Energiewende und Klimaschutz. LichtBlick hat erfolgreich den Beweis angetreten, dass Ökologie und Ökonomie Hand in Hand gehen. Die Nominierung für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis bestärkt uns einmal mehr, unseren Weg konsequent weiter zu gehen“, so Dr. Christian Friege, Vorstandsvorsitzender von LichtBlick. Alles lesen 


Energiekosten fressen bis zu 10 Prozent des durchschnittlichen Haushaltsnettoeinkommens

check24Deutsche Haushalte geben bis zu 10 Prozent ihres durchschnittlichen Nettoeinkommens für Energie aus. Besonders betroffen sind Großstädte in Ostdeutschland: In Leipzig ist die Belastung am höchsten, sieben weitere ostdeutsche Städte sind in den TOP 10.

Dies ergab eine Auswertung von CHECK24.de. Das unabhängige Vergleichsportal setzte die Grundversorgungstarife in den 100 größten Städten Deutschlands* mit dem durchschnittlichen Haushaltsnettoeinkommen** in Zusammenhang und ermittelte dadurch die prozentuale Belastung der Haushalte (Energiequote) durch Strom- und Gaskosten.

Deutschlandweiter Durchschnitt bei 7,16 Prozent

Der bundesweite Durchschnitt der Energiequote liegt bei 7,16 Prozent (Energiekosten pro Monat: 123 Euro, durchschnittliches Haushaltsnettoeinkommen: 1.738 Euro). Leipzig hat mit 9,54 Prozent (Energiekosten pro Monat: 148 Euro, durchschnittliches Haushaltsnettoeinkommen: 1.552 Euro) die höchste Energiequote. Alles lesen 


E wie einfach – Aktion: Fluggutschein für Neukunden und LCD-TV zum kleinen Preis

E WIE EINFACH richtet sich an private Haushalte und Gewerbekunden mit einem Stromverbrauch von bis zu 100.000 Kilowattstunden sowie Haushaltskunden mit einem Gasverbrauch von bis zu 100.000 Kilowattstunden im Jahr.
E WIE EINFACH
Aktuell laufen bei E WIE EINFACH derzeit 2 Aktionen für Neukunden, die sehr interessant sind.

Entscheiden Sie sich hier und jetzt zum Beispiel für den EinPreisTarif¹ und haben Sie die super Chance, einen von 500 Panasonic Flachbildfernsehern TX-L32C10E zum kleinen Preis zu kriegen: statt 549,00 Euro² zahlen Sie nur 315,00 Euro zzgl. 10,00 Euro Versand. Dieses Angebot gilt ausschließlich für alle Privatkundentarife und läuft noch bis zum 31.08.2010.

Ausserdem erhalten alle Neukunden einen Gutschein über 25,- Euro von Germanwings Alles lesen 


Unbegründete Angst: Ein Drittel der Verbraucher befürchtet Versorgungsunterbrechung bei Anbieterwechsel

Eine Umfrage von infas (Institut für angewandte Sozialwissenschaft) hat ergeben, dass ein Drittel der Verbraucher aus der unbegründeten Angst vor einer Versorgungsunterbrechung nicht den Strom- oder Gasanbieter wechselt. Zusätzlich werden die Tarife für Energie und Telekommunikation als nicht kundenfreundlich empfunden.

Dabei ist beim Strom- und Gasanbieterwechsel die Sorge über eine Unterbrechung der Versorgung völlig unbegründet. Denn im Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) ist die sogenannte Grundversorgungspflicht (§36 EnWG) festgelegt. Für jedes Netzgebiet wird ein Grundversorger bestimmt, der jeden Haushaltskunden mit Strom und Gas versorgen muss. Da beim Anbieterwechsel keine Veränderungen an Leitungen oder Zählern vorgenommen werden, sind technische Pannen ebenfalls weitgehend ausgeschlossen. Daher muss niemand befürchten, aufgrund eines Anbieterwechsels im Dunkeln oder in der Kälte zu sitzen. Alles lesen 


Die Strompreise steigen weiter, große Unterschiede zwischen den Anbietern

Das Verbraucher-Portal Verivox hat die Entwicklung der Preise für Strom und Gas in der ersten Hälfte des Jahres 2010 untersucht. Die Strompreise sind um 2 Prozent gestiegen, die Gaspreise sind im Durchschnitt stabil geblieben.

Der Verivox-Verbraucherpreisindex Strom ist im Jahr 2010 um rund 2 Prozent gestiegen. Bezahlte ein Musterhaushalt im Januar 2010 durchschnittlich noch 22,59 Cent pro Kilowattstunde, sind es im Juli bereits 22,97 Cent pro kWh.

Die Strompreisentwicklung weist seit dem Jahr 2000 stetig nach oben. Als Grund für die jüngsten Preiserhöhungen werden in der Regel die erhöhten Kosten für den Ausbau Erneuerbarer Energien und gestiegene Netznutzungsentgelte angeführt. Angesichts des starken Zubaus im Bereich Photovoltaik muss auch weiterhin mit steigenden Stromkosten gerechnet werden. Alles lesen 


TelDaFax belohnt Kundentreue

TreuePakete mit 15 Cent pro Kilowattstunde
TreuePakete mit 15 Cent pro Kilowattstunde


Ab sofort bietet TelDaFax seinen Bestandskunden TreuePakete mit fixem Stromvolumen an. Nur für kurze Zeit, bis zum 31. Juli 2010, können Kunden diese zu ihrem laufenden TelDaFax-Stromtarif hinzu buchen und sich damit Strom für 15 Cent pro Kilowattstunde sichern.

Neukunden profitieren schon seit einigen Wochen von den SommerPaketen. „Aber wir denken auch an unsere Bestandskunden und wollen ihre Treue belohnen“, sagt Klaus Bath, Vorstandsvorsitzender der TelDaFax Holding AG. Mit einem Arbeitspreis von 15 Cent pro Kilowattstunde unterbietet TelDaFax den Durchschnitts-Arbeitspreis in Deutschland von derzeit 22,05 Cent deutlich. Alles lesen 


Studie belegt: 123ökogas überzeugt erneut beim Preis

Untersuchung bestätigt 123energie als günstigen alternativen Ökogas-Anbieter

123energie ist einer der preisgünstigsten Ökogas- Anbieter in Deutschland. Zu dem Ergebnis kommt jetzt eine Studie des Vergleichsportals Check24, in der das Preisniveau von Biogas- und Klimatarifen untersucht wurde.

Mit 123ökogas bietet die Online-Energiemarke der PFALZWERKE AKTIENGESELLSCHAFT nicht nur flächendeckend faire Tarife. Wie die Studie zeigt, hat 123energie sogar in 16 Städten mit dem preiswertesten Gastarif die Nase vorn.

Als Berechnungsgrundlage hat Check24 den jährlichen Durchschnittsverbrauch eines Vier-Personen-Haushalts (20.000 kWh) genommen. Wer diesen Bedarf mit umweltschonendem Gas decken möchte, muss nicht immer tief in die Tasche greifen. So sind Angebote wie 123ökogas deutlich preisgünstiger als der Grundversorgertarif.

„Mit 123ökogas bieten wir bereits in zahlreichen Städten eine umweltfreundliche Alternative für die Gasversorgung an“, so Ralf Poll, Leiter Vertrieb und Handel der Pfalzwerke. „Dass sich Kunden dabei gleichzeitig auf günstige Preise verlassen können, unterstreichen unabhängige Marktstudien immer wieder, in denen 123energie mit Bestergebnissen abschneidet.“

In der Vergangenheit zeigten bereits mehrere Untersuchungen, dass Kunden von 123energie besondere Preisvorteile erhalten. Beispielsweise hat auch das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) 123energie im Auftrag von n-tv als günstigsten Gasanbieter ermittelt.

Neben den Gasprodukten 123gas, 123ökogas und 123gas fix bietet 123energie ebenso Strom- und Ökostromprodukte zu besonders günstigen Konditionen. Alles lesen 




Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com