RWE: Höhere Gaspreise ab Oktober

RWE: Steigende Gaspreise ab Oktober
RWE: Steigende Gaspreise ab Oktober
Kunden das Energiekonzerns RWE müssen ab Oktober mit steigenden Gaspreisen rechnen. Als Begründung nennt RWE unter anderem die gestiegenen Beschaffungskosten sowie die Netzentgelte.

Das Unternehmen weist gleichzeitig darauf hin, dass die Preise länger als ein Jahr konstant geblieben sind. Ohnehin würde sich für die Mehrheit der insgesamt 400.000 Kunden, die RWE mit Gas versorgt, vorerst nichts ändern, da diese zu günstigeren Tarifen als denen der Grundversorgung beliefert werden. Alles lesen 


Anbieterwechsel: Brandenburger und Berliner zieht es besonders häufig zu neuen Versorgern

Laut einer Gasanbieter Studie von Infratest wissen viele Unternehmen zu wenig über ihre Energieversorgung.

Seit 2006 haben private Verbraucher die Möglichkeit, ihren Gasversorger frei zu wählen. In den vergangenen zwölf Monaten machten dabei Haushalte in Brandenburg und der Bundeshauptstadt Berlin besonders häufig von ihrem Recht zum Anbieterwechsel Gebrauch, wie eine aktuelle Untersuchung des unabhängigen Verbraucherportals toptarif.de zu den regionalen Wechselhäufigkeiten im Bereich Gas zeigt. Eher passiv agierten hingegen Verbraucher in den südlichen Bundesländern Bayern und Baden-Württemberg.

Im Rahmen der Untersuchung wurden die jeweiligen regionalen Wechselquoten, basierend auf allen Haushalten, die ihren Gasanbieter in den vergangenen zwölf Monaten über toptarif.de gewechselt haben, verglichen. Ergebnis: Besonders ausgeprägt ist der Trend zum Anbieterwechsel in Brandenburg und Berlin. Hier liegen die Wechselquoten, gemessen an der Zahl der Haushalte, stattliche 81 bzw. 67 Prozent über dem bundesdeutschen Durchschnitt. Ähnliches gilt auch für die Bundesländer Niedersachsen (+56 Prozent) und Bremen (+39 Prozent), wo sich überdurchschnittlich viele Privatkunden für einen neuen Lieferanten entschieden haben.

Im Süden der Republik ist die Neigung zum Wechsel des Gasanbieters hingegen wesentlich geringer ausgeprägt. So liegt die Wechselaktivität in den Bundesländern Bayern und Baden-Württemberg 50 bzw. 39 Prozent unter dem bundesweiten Mittelwert. Alles lesen