Naturstrom senkt den Preis für Biogas

Zum Jahreswechsel sind die Preise nicht bei einigen Stromanbietern gesunken. Der Ökostrom- und Biogasanbieter Naturstrom senkt auch die Preise für sein Naturstrom biogas. Damit senkt das Unternehmen bereits zum zweiten Mal in Folge seit Januar 2014 den Preis für seine Biogastarife.

Für alle drei Tarifvarianten sinkt der Arbeitspreis um bis zu 0,5 Cent pro Kilowattstunde, der monatliche Grundpreis von 9,90 Euro hat weiterhin Bestand. Grund für die Preissenkung sind die gesunkenen Einkaufspreise. „Wir können das Biogas für 2015 günstiger einkaufen“, erklärt Oliver Hummel von Naturstrom. Und: „Auch die Beschaffungskosten für den Erdgasanteil sind gesunken. Diese Preisvorteile geben wir gerne an unsere Kundinnen und Kunden weiter.“ Eine Familie mit einem Gasverbrauch von rund 20.000 kWh spart damit circa 40 Euro im Jahr. Alles lesen 


Ab sofort auch bundesweit Biogas von Naturstrom verfügbar

Als unabhängiger und fairer Ökostrom-Anbieter ist naturstrom bereits für viele Verbraucher ein Begriff. Jetzt hat das Unternehmen sein Portfolio um ein bundesweit verfügbares, nachhaltiges Gas-Angebot erweitert.

Biogas hat gegenüber anderen erneuerbaren Energien wie Windkraft und Photovoltaik einen entscheidenden Vorteil: Es ist nicht vom Wetter abhängig unddamit kontinuierlich verfügbar. Damit ist es ein wichtiger Baustein im Energiemix der Zukunft. Da Biogas darüber hinaus auch recht einfach zu speichern und mit überschaubarem Aufwand zu Erdgasqualität aufbereitet und ins Gasnetz eingespeist werden kann, erfreut es sich steigender Beliebtheit. Alles lesen 


Neue Preise für Gas und Strom bei LichtBlick

LichtBlick - Die Zukunft der EnergieDer Energieversorger LichtBlick informiert seine Kunden in dieser Woche über die neuen Preise für LichtBlick – Gas und LichtBlick – Strom ab Januar 2011.

Der Kilowattstundenpreis für den zu 100 Prozent regenerativen LichtBlick – Strom steigt um 1,65 Cent auf 23,64 Cent brutto. Der monatliche Grundpreis bleibt stabil. Damit gibt LichtBlick exakt die Veränderungen bei der Förderung für Strom aus erneuerbaren Energien (EEG-Umlage) und aus der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK-Umlage) an seine Kunden weiter. Während die EEG-Umlage 2011 um 1,483 auf 3,530 Cent netto steigt, sinkt KWK-Umlage um 0,100 auf 0,030 Cent netto. In Summe ergeben diese beiden Änderungen Mehrkosten von 1,383 Cent netto plus Mehrwertsteuer, also 1,65 Cent brutto pro Kilowattstunde.
Alles lesen 


Öko-Energieversorger LichtBlick für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert


LichtBlick
Deutschlands größter unabhängiger Energieversorger LichtBlick ist von einer renommierten Jury für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2010 nominiert und unter die Top 3 Deutschlands nachhaltigster Marken gewählt worden.

LichtBlick ist im besten Sinne eine nachhaltige Marke. Seit unserer Gründung setzen wir konsequent auf saubere Energie – ohne Atom, ohne Kohle. Wir stehen für Innovation, Energiewende und Klimaschutz. LichtBlick hat erfolgreich den Beweis angetreten, dass Ökologie und Ökonomie Hand in Hand gehen. Die Nominierung für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis bestärkt uns einmal mehr, unseren Weg konsequent weiter zu gehen“, so Dr. Christian Friege, Vorstandsvorsitzender von LichtBlick. Alles lesen 


wakker Gas ab sofort in allen Metropolen verfügbar

Jetzt in allen Metropolen verfügbar
Jetzt in allen Metropolen verfügbar


lekker Energie
sorgt nun auch in München und Frankfurt / Main für Bewegung im Gasmarkt

Die lekker Energie GmbH (vormals Nuon Deutschland) weitet ihr Angebot für wakker Gas aus und ist jetzt in allen Metropolen und größeren Städten Deutschlands verfügbar. Ab sofort können Privatkunden auch in München und Frankfurt am Main wakker Gas von lekker Energie beziehen – ohne Vorkasse und ohne Kaution, mit flexibler Vertragslaufzeit. „Wir schließen damit jetzt die letzten Lücken in unserem Gasversorgungsgebiet“, sagt Dr. Thomas Mecke, Vorsitzender der Geschäftsführung der lekker Energie GmbH. Die Metropolenstrategie des Energiedienstleisters, die im Strommarkt bereits 2008 vollständig umgesetzt werden konnte, ist nun auch im Gassektor beendet. Alles lesen 


Studie belegt: 123ökogas überzeugt erneut beim Preis

Untersuchung bestätigt 123energie als günstigen alternativen Ökogas-Anbieter

123energie ist einer der preisgünstigsten Ökogas- Anbieter in Deutschland. Zu dem Ergebnis kommt jetzt eine Studie des Vergleichsportals Check24, in der das Preisniveau von Biogas- und Klimatarifen untersucht wurde.

Mit 123ökogas bietet die Online-Energiemarke der PFALZWERKE AKTIENGESELLSCHAFT nicht nur flächendeckend faire Tarife. Wie die Studie zeigt, hat 123energie sogar in 16 Städten mit dem preiswertesten Gastarif die Nase vorn.

Als Berechnungsgrundlage hat Check24 den jährlichen Durchschnittsverbrauch eines Vier-Personen-Haushalts (20.000 kWh) genommen. Wer diesen Bedarf mit umweltschonendem Gas decken möchte, muss nicht immer tief in die Tasche greifen. So sind Angebote wie 123ökogas deutlich preisgünstiger als der Grundversorgertarif.

„Mit 123ökogas bieten wir bereits in zahlreichen Städten eine umweltfreundliche Alternative für die Gasversorgung an“, so Ralf Poll, Leiter Vertrieb und Handel der Pfalzwerke. „Dass sich Kunden dabei gleichzeitig auf günstige Preise verlassen können, unterstreichen unabhängige Marktstudien immer wieder, in denen 123energie mit Bestergebnissen abschneidet.“

In der Vergangenheit zeigten bereits mehrere Untersuchungen, dass Kunden von 123energie besondere Preisvorteile erhalten. Beispielsweise hat auch das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) 123energie im Auftrag von n-tv als günstigsten Gasanbieter ermittelt.

Neben den Gasprodukten 123gas, 123ökogas und 123gas fix bietet 123energie ebenso Strom- und Ökostromprodukte zu besonders günstigen Konditionen. Alles lesen 


Biogas zum Heizen: Angebot wächst langsam, aber stetig

Bildquelle: aboutpixel.de / Energiespardose © Rainer Sturm
Seit April können Kunden erstmals bundesweit Energie ordern, die zu 100 Prozent aus Biogas besteht

„Grüne“ Energie aus der Steckdose ist für viele Verbraucher inzwischen selbstverständlich. Sie sind zu einem Ökostromanbieter gewechselt, dessen Preise oftmals sogar günstiger sind als die Tarife des jeweiligen Grundversorgers. Nun kommt auch in den Markt für Biogas zum Heizen Bewegung: Seit April können Kunden erstmals bundesweit Energie ordern, die zu 100 Prozent aus Biogas besteht. Eine Umfrage des unabhängigen Verbraucher- und Finanzportals FinanceScout24 bei preisgünstigen Anbietern von Erdgas zeigt jedoch: Nicht alle Versorger bieten bereits Biogas an. Und oftmals garantieren sie nur einen Bio-Anteil von fünf bis maximal 20 Prozent. Für Dr. Errit Schlossberger, Geschäftsführer von FinanceScout24, steht dennoch fest: „Hier tut sich etwas. Es gibt inzwischen ‚grünes‘ Gas oder zumindest Mix-Angebote, die günstiger zu haben sind als herkömmliche Energie. Schon der Nachhaltigkeit zuliebe sollten Verbraucher etwas Zeit investieren und diese Option prüfen.“

Vorreiter ist die Düsseldorfer Naturstrom AG. Ihr zu 100 Prozent aus Biogas bestehendes Produkt ist jedoch mit 12,95 Cent pro Kilowattstunde im Schnitt rund doppelt so teuer wie herkömmliches Erdgas. Der Hauptgrund: In ganz Deutschland gibt es nur 35 Anlagen, die „grünes“ Gas direkt in die Netze einspeisen. Der Großteil der rund 4.500 Biogasanlagen erzeugt Ökostrom, weil das für die Betreiber finanziell attraktiver ist. Außerdem erfüllen von den 35 Anlagen nur vier die strengen Öko-Anforderungen der Naturstrom AG: keine Gülle aus Massentierhaltung, keine Biomasse aus Gentechnik-Pflanzen, etc. – Schlossberger stellt fest: „Öko-Puristen haben es derzeit noch schwer. Wer sehr strenge Kriterien anlegt, dürfte zum Beispiel auch kein Biogas aus Sojaanbau in Lateinamerika kaufen, weil dafür Regenwald gerodet wird.“ Alles lesen