Preiswertes Gas von 123energie jetzt in zwölf weiteren Netzgebieten verfügbar

123gas und 123ökogas jetzt für 80 Prozent aller Nutzer vefügbar

Das Unternehmen 123energie konnte sein Versorgungsgebiet erneut vergrößern. Durch die Ausdehnung der Gasversorgung um zwölf weitere Netzgebiete in Niedersachsen und der Freien Hansestadt Bremen können jetzt mehr als 1.440.000 zusätzliche Nutzer von den 123energie-Gasprodukten profitieren, die das Deutsche Institut für Service-Qualität erst vor Kurzem als die günstigsten im überregionalen Vergleich ermittelt hat. 123energie ist damit jetzt in 151 Netzgebieten vertreten und deckt rund 80 Prozent der Nutzer in Deutschland ab.

Damit können in Zunkunft die Gastarife von 123energie auch in Braunschweig – immerhin der zweitgrößten Stadt Niedersachsens – sowie in Wolfsburg, Wolfenbüttel, Lehrte, Peine, Goslar und Wilhelmshaven angeboten werden. Auch in Emden, Wunstorf und Neustadt am Rübenberge können die Verbraucher ab sofort 123gas und 123ökogas über das Internet bestellen und sich zusätzlich einen attraktiven, wohnortabhängigen Starterbonus sichern.

In den Versorgungsgebieten Bremen und Bremerhaven können Interessenten ebenfalls ab sofort Alles lesen 


Greenpeace Energy startet proWindgas: Erster Gastarif für Gas aus Wind, Wasser und Sonne

Neuer Gastarif proWindgas: Gas aus Wind, Wasser und Sonne

Greenpeace Energy startet mit der Einführung eines neuen Gastarifes. proWindgas heisst das Produkt, mit dem das vorhandene Gasnetz als Speicher für Ökostrom zu erschlossen und Gas zu einer wirklich nachhaltigen Ressource gemacht wird. Greenpeace Energy bietet damit den ersten derartigen Tarif in Deutschland an.

Ab sofort können die Kunden in den neuen Gastarif wechseln. Zum Preis von  6,75 Cent/kWh werden die Verbraucher somit zu Mitgestaltern der Energiewende. Die Lieferung beginnt ab Oktober 2011 zunächst mit reinem Erdgas, dem ab 2012 nach und nach Wasserstoff beigemengt wird.

Die Idee dahinter ist einfach, aber genial. Es wird Strom aus Windenergie-Anlagen benutzt, um CO2-neutral Wasserstoff zu erzeugen, welcher dann in das Gasnetz eingespeist wird. erzeugt und ins Gasnetz eingespeist. Die vorhandene Gas-Infrastruktur dient damit auch als Speicher für Wind- und anderen erneuerbaren Strom und verhindert, dass wertvoller Ökostrom ungenutzt bleibt. Ausserdem wird eines der bisherigen Hauptprobleme bei der Windenerie, das der Speicherung, gelöst. Alles lesen 


Eprimo erneut vom TÜV zertifiziert – Service wird konsequent umgesetzt

EprimoDer TÜV SÜD hat dem Energiediscounter eprimo erneut eine ausgezeichnete Servicekultur bescheinigt. Damit hat eprimo bereits zum dritten Mal in Folge die Zertifizierung nach den vom TÜV SÜD vorgegebenen Standards für Servicequalität bestanden.

Denn Servicekultur und Servicequalität sind bei eprimo sind nicht nur leere Worthülsen, sondern werden konsequent gegenüber den Kunden umgesetzt. Zu diesem Ergebnis kamen die Mitarbeiter des TÜV SÜD im Rahmen ihres Monitorings. Besonders positiv bewerteten die Prüfer, dass die Verantwortung für die gesamte Kundenkommunikation in einem Fachbereich zusammengefasst wurde. Dadurch lassen sich Potenziale für eine kontinuierliche Optimierung des Kundenservices besser umsetzen.

Weitere Pluspunkte betrafen Maßnahmen zur Verbesserung des Fachwissens und den Kommunikationsfähigkeiten von Mitarbeitern und Dienstleistern. “Kundenfreundliche Konditionen und Abläufe sind wesentliche Merkmale, mit denen sich eprimo im Wettbewerb positioniert, deshalb freuen wir uns besonders über dieses Prüfergebnis”, sagt eprimo-Geschäftsführer Dr. Dietrich Gemmel. Bei Vergleichsstudien zu Preisen und Services im deutschen Energiemarkt belegt eprimo immer wieder Top-Plätze. Alles lesen 


Planungssicherheit bei den Gaspreisen: 123gas fix garantiert Festpreise bis 2012

Privat- und Gewerbekunden können mit 123gas fix künftige Preissteigerungen beim Gas umgehen. Wer sich für das Gasprodukt von 123energie entscheidet, sichert sich bis zum 30. September 2012 gleichbleibend günstige Konditionen. Dieses spezielle Angebot der Onlinemarke der PFALZWERKE AKTIENGESELLSCHAFT läuft bereits seit zwei Jahren und wird jetzt aufgrund der großen Nachfrage neu aufgelegt.

123gas fix kann ab sofort über die Webseite www.123energie.de bestellt werden. Die Abmeldung beim bisherigen Versorger übernimmt 123energie. Jeder Neukunde erhält zudem einen wohnortabhängigen Starterbonus. Die Erstbelieferung ist ab dem 1. September 2011 möglich und erfolgt zu den bei Vertragsbeginn festgeschriebenen Konditionen. So können die Kunden von stabilen Preisen und einer langen Planungssicherheit profitieren.

Mieter, Hausbesitzer und Gewerbebetriebe, die bereits Kunden von 123gas sind und deren bestehender Vertrag jetzt endet, können sich mit dem neuen Produkt ebenfalls dauerhaft günstige Preise sichern. Alles lesen 


EnBW mit erweitertem Bioerdgas-Angebot

Bild: © EnBW

Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG baut ihr Engagement für erneuerbare Energien auch im Gasbereich aus. Dank zweier eigener Bioerdgas-Anlagen bietet die EnBW seit kurzem Tarife an, bei denen das Gas ganz oder teilweise aus nach wachsenden Rohstoffen produziert wird. Als Haus­besitzer kann man zum Beispiel mit dem Produkt „EnBW Bioerdgas 10“ zentrale Vorgaben des Landeswärmegesetzes erfüllen.

Weil Pflanzen beim Wachsen so viel CO2 binden, wie später bei der Bioerdgas-Verbrennung freigesetzt wird, weist Bioerdgas eine deutlich bessere Klimabilanz als fossile Brennstoffe auf. Zudem werden in den beiden Anlagen des EnBW-Konzerns in Laupheim (Kreis Biberach) und Blaufelden (Kreis Schwäbisch Hall) nur pflanzliche Rohstoffe aus der Region Baden-Württemberg verwendet, also zum Beispiel Mais, Ganzpflanzensilage oder Gras. „Bioerdgas reiht sich in das vielfältige Engagement der EnBW für eine zukunftsfähige Energieversorgung ein. Mit unseren Angeboten können jetzt deutlich mehr Gasverbraucher als bisher auf einfache Weise etwas für den Klimaschutz und die regionale Landwirtschaft tun“, erläutert Gerhard Kleih, Geschäftsführer der EnBW Gas GmbH.
Alles lesen 


Wettbewerb auf dem Gasmarkt nimmt an Schärfe zu

EprimoRund eine Million Haushalte haben sich 2010 für einen neuen Gasanbieter entschieden, mehr als doppelt so viele wie im Jahr zuvor. Zu den Gewinnern des zunehmenden Wettbewerbs gehört der Energiediscounter eprimo: Die Auftragseingänge für Gaslieferverträge haben sich bei eprimo im Jahresverlauf sogar vervierfacht.

Laut dem Verbraucherportal Verivox können die deutschen Haushalte mittlerweile im Durchschnitt zwischen 41 Gaslieferanten wählen. Doch auch auf Kundenseite kommt Bewegung in den Markt: Mit zehn Prozent liegt die Wechselquote beim Gas mitterweile sogar höher als beim Strom (rund sieben Prozent). Alles lesen 


Jeder dritte Bonner würde den Gasanbieter wechseln

Mit dem richtigen Gastarif lässt sich viel Geld sparen – soviel, dass sich jeder dritte Bonner (33 Prozent) vorstellen könnte, den Anbieter zu wechseln. Dies ist das Ergebnis einer exklusiven Emnid-Studie unter 500 Gasverbrauchern in Bonn im Auftrag des bundesweiten Energieanbieters E WIE EINFACH.

Noch immer sind 75 Prozent der Bonner im oftmals teuren Allgemeinen Tarif des Grundversorgers und verschenken so jedes Jahr mehrere hundert Euro, die ein Wechsel zu einem günstigeren Gastarif einsparen würde. In Bonn ist aber ein Drittel der Verbraucher zu einem Wechsel bereit. Diese Bereitschaft gilt Alterklassen übergreifend, wobei Männer (40 Prozent) eher gewillt sind zu wechseln als Frauen (28 Prozent). Die Vertrauenswürdigkeit und der Ruf eines Anbieters spielen eine tragende Rolle beim Wechsel: 88 Prozent der Verbraucher gaben an, dass ihnen diese Kriterien wichtig sind. Alles lesen 


Neue Preise für Gas und Strom bei LichtBlick

LichtBlick - Die Zukunft der EnergieDer Energieversorger LichtBlick informiert seine Kunden in dieser Woche über die neuen Preise für LichtBlick – Gas und LichtBlick – Strom ab Januar 2011.

Der Kilowattstundenpreis für den zu 100 Prozent regenerativen LichtBlick – Strom steigt um 1,65 Cent auf 23,64 Cent brutto. Der monatliche Grundpreis bleibt stabil. Damit gibt LichtBlick exakt die Veränderungen bei der Förderung für Strom aus erneuerbaren Energien (EEG-Umlage) und aus der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK-Umlage) an seine Kunden weiter. Während die EEG-Umlage 2011 um 1,483 auf 3,530 Cent netto steigt, sinkt KWK-Umlage um 0,100 auf 0,030 Cent netto. In Summe ergeben diese beiden Änderungen Mehrkosten von 1,383 Cent netto plus Mehrwertsteuer, also 1,65 Cent brutto pro Kilowattstunde.
Alles lesen