Stiftung Warentest: Gasanbieterwechsel kann mehrere Hundert Euro sparen

Wie in jedem Jahr suchen viele Verbraucher zum Beginn der Heizperiode nach einem günstigeren Gasanbieter. Und der Wechsel in einen preiswerteren Tarif oder zu einem anderen Anbieter kann sich durchaus lohnen, wie die Zeitschrift Finanztest in ihrer November-Ausgabe berichtet. Dabei ist ein Anbieterwechsel nicht die einzige Möglichkeit, Geld zu sparen. Auch Verbraucher, die ihrem Anbieter treu bleiben, können durch Boni und dauerhaft niedrige Tarife sparen.

Mit Bonuszahlungen für Neukunden locken viele Anbieter, wer jedoch den rechtzeitigen Ausstieg verpasst, zahlt unter Umständen drauf – denn oftmals steigt der Preis nach dem ersten Jahr. Wer jedoch seine Vertragslaufzeit im Blick hat, kann mit dem Wechsel zu einem anderen Anbieter erneut Bonuszahlungen erhalten oder einen Aktionstarif abschließen und damit Kosten sparen. Dafür sollte man allerdings nicht nur zwischen den verschiedenen Marken der einzelnen Anbieter wechseln, sondern direkt den Versorger. Alles lesen 


Gasanbieterwechsel brachte 2014 bis zu 525 Euro Ersparnis

Das sich der Wechsel des Gas- oder Stromversorgers auszahlen kann, ist bekannt. Wie groß das Sparpotential beim Gasanbieterwechsel im vergangenen Jahr jedoch wirklich war, zeigt eine aktuelle Analyse des Vergleichsportals Check24. Wie die Auswertung zeigt, konnten Haushaltskunden im vergangenen Jahr durch einen Gasanbieterwechsel teilweise bis zu 525 Euro sparen.

Dabei unterschieden sich die Einsparmöglichkeiten je nach Region teilweise erheblich. Die Analyse aller im Jahr 2014 über Check24 durchgeführten Gasanbieterwechsel zeigte, dass die höchsten Einsparungen für die Verbraucher im Saarland zu erzielen waren. Aber auch im bundesweiten Durchschnitt lag das Sparpotential bei immerhin 393 Euro im Jahr. Alles lesen 


Verbraucherfreundliche Gastarife müssen nicht teuer sein

Das verbraucherfreundliche Gastarife nicht zwingend teuer sein müssen, zeigt die aktuelle Gasanbieterstudie des Vergleichsportals CHECK24. Denn gerade die beiden Versorger, welche in der Analyse die größte Verbraucherfreundlichkeit zeigen, bieten auch Gastarife mit vergleichsweise günstigen Preisen an.

Für die Studie haben die Experten von Check24 die Vertragsbedingungen der günstigsten Gastarife sowie den Service von 40 überregional tätigen Gasanbietern untersucht. Gesamtsieger der Auswertung war der Gasanbieter ESWE, direkt gefolgt von eprimo. Mit 84 beziehungsweise 83 Prozent der möglichen Punkte sichern sich beide Unternehmen die Note „gut“. Alles lesen 


Stiftung Warentest rät zum Gasanbieterwechsel

Ein Wechsel des Gasanbieters kann sich lohnen – teilweise können mehrere Hundert Euro im Jahr eingespart werden. Das ist das Ergebnis von einer aktuellen Analyse durch die Stiftung Warentest für die Novemeber-Ausgabe der Zeitschrift „Finanztest“.

Für die Berechnung wurde ein Beispielhaushalt mit 20.000 Kilowattstunden Jahresverbrauch zu Grunde gelegt. Dann wurde für 41 deutsche Städte ermittelt, wie hoch das Einsparpotenzial ist, das bei einem Wechsel aus der Grundversorgung zu dem günstigsten verbraucherfreundlichen Anbieter und Tarif erzielen wäre.

Sparpotenzial durch Anbieterwechsel größer als 2013

Wie Finanztest berichtet, könnten fast alle Kunden durch einen Wechsel profitieren. In vielen Städten, unter anderem Berlin, Schwerin, Leipzig und Trier, liegt das Sparpotenzial sogar noch höher als im Jahr 2013. Kunden in Leipzig können dabei das meiste Geld sparen. Alles lesen 


Schon jetzt günstige Gaspreise für den Winter sichern

Zur Zeit scheint es wirklich kaum vorstellbar, aber schon in wenigen Wochen beginnt der Herbst und die neue Heizperiode. Und auch in diesem Jahr werden – pünktlich zum Beginn der Heizperiode – die Gaspreise wieder steigen.

Dabei haben Verbraucher durchaus die Möglichkeit, beim Gaspreis zu sparen – einfach durch einen Wechsel das Gasanbieters. Das wird immer einfacher, denn überall steigt die Zahl der verfügbaren Gastarife ständig. Gerade erst hat der Energieversorger 123energie seinen Versorgungsbereich um 47 Gebiete erweitert. Ähnlich ist die Situation auch bei anderen Anbietern, die stetig an der Verfügbarkeit ihrer Tarife arbeiten. Alles lesen 


123energie weitet Gasangebot aus – weitere 47 Marktgebiete zusätzlich

Der Strom- und Gasanbieter 123energie hält auch in diesem Jahr an dem Vorhaben fest, seine preiswerten Gastarife möglichst vielen Interessenten zugänglich zu machen. Deshalb hat das Unternehmen pünktlich zum Sommerbeginn die Gasversorgung um weitere 47 zusätzliche Versorgungsgebiete in der Bundesrepublik ausgeweitet.

Die vergrößerten Versorgungsgebiete sind die direkte Folge der kontinuierlich zunehmenden Nachfrage. So können ab sofort rund 500.000 weitere Haushalte und Gewerbebetriebe die Gastarife von 123energie nutzen. Alles lesen 


Berliner Gasag hält Gaspreise stabil

Entwarnung für die Berliner Gasag-Kunden: Der Energiekonzern hat angekündigt, die Gaspreise bis zum Jahresende stabil zu halten.

Wie der Vorstandsvorsitzende Stefan Grützmacher am Mittwoch bei der Vorstellung der Bilanz für 2013 sagte, rechnet das Unternehmen in diesem Jahr nicht mehr mit steigenden Gaspreisen. Die Umstrukturierung der Gasag läuft auf Hochtouren, und Gas ist nicht mehr die einzige Einnahmequelle für den einstmals städtische Gasversorger. Alles lesen 


Ökogas-Angebot oft billiger als Grundversorgungstarife

Wer auf Ökogas umsteigt, kann im Jahr mehrere hundert Euro sparen – zu diesem überraschenden Ergebnis kommt eine aktuelle Analyse Vergleichsportals CHECK24. Im Vergleich der 100 größten deutschen Städte bezahlen Ökogas-Kunden durchschnittlich 350 Euro weniger pro Jahr, als Kunden in den verfügbaren Grundversorgungstarifen.

Das größte Einsparpotential besteht dabei für die Verbraucher in Leipzig. Gas-Kunden in der Messestadt können mit dem Wechsel von der Grundversorgung in einen Öko-Gastarif bis zu 800 Euro jährlich sparen; ein Vier-Personen-Haushalt mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden (kWh) kann seine Gaskosten auf rund 1.264 Euro reduzieren. Alles lesen