Stiftung Warentest: Gasanbieterwechsel kann mehrere Hundert Euro sparen

Wie in jedem Jahr suchen viele Verbraucher zum Beginn der Heizperiode nach einem günstigeren Gasanbieter. Und der Wechsel in einen preiswerteren Tarif oder zu einem anderen Anbieter kann sich durchaus lohnen, wie die Zeitschrift Finanztest in ihrer November-Ausgabe berichtet. Dabei ist ein Anbieterwechsel nicht die einzige Möglichkeit, Geld zu sparen. Auch Verbraucher, die ihrem Anbieter treu bleiben, können durch Boni und dauerhaft niedrige Tarife sparen.

Mit Bonuszahlungen für Neukunden locken viele Anbieter, wer jedoch den rechtzeitigen Ausstieg verpasst, zahlt unter Umständen drauf – denn oftmals steigt der Preis nach dem ersten Jahr. Wer jedoch seine Vertragslaufzeit im Blick hat, kann mit dem Wechsel zu einem anderen Anbieter erneut Bonuszahlungen erhalten oder einen Aktionstarif abschließen und damit Kosten sparen. Dafür sollte man allerdings nicht nur zwischen den verschiedenen Marken der einzelnen Anbieter wechseln, sondern direkt den Versorger. Alles lesen 


Neuer und günstiger Gastarif mit langer Preisgarantie bei energiehoch3

Auch wenn die Heizperiode gerade erst langsam zu Ende geht, ist es nicht verkehrt, sich schon jetzt günstige Gaspreise für den nächsten Winter zu sichern. Hier ist unter anderem der neue Gastarif „gashoch3 mit Preisgarantie“ einen genaueren Blick wert, denn mit diesem erhalten Kunden eine Preisgarantie über 12 Monate.

Thomas Kistner von energiehoch3 erklärt die Idee hinter dem neuen Tarifangebot: „Die stetig steigenden Gaspreise verunsichern sehr viele Verbraucher in Deutschland. Niemand möchte bei der Jahresabrechnung eine Überraschung erleben. Eine Nachzahlung von mehreren hundert Euro aufgrund von Preisänderungen werden unsere Kunden nicht erleben: Mit dem Tarif gashoch3 mit Preisgarantie bieten wir nun die Möglichkeit, den Preis im Hinblick auf die beiden Komponenten reiner Energiepreis und Netznutzungsentgelte für ein komplettes Jahr abzusichern.“ Alles lesen 


Heizkosten zu hoch? So sparen Sie einfach und effektiv Geld

Wer kennt es nicht: Zum Jahresanfang kommt die Heizkostenabrechnung für das vergangene Jahr, und viele Verbraucher reiben sich verwundert die Augen, wenn Nachzahlungen fällig werden. Geht das nicht billiger? Der Öko-Energieversorger Polarstern gibt 6 clevere Tipps, die wirklich helfen, Geld zu sparen.

Und hier geht es keineswegs um „Peanuts“ – denn CO2-Online, die Beratungsstelle für Klimaschutz, hat errechnet, dass durch die konsequente Umsetzung dieser Tips bei einem Einfamilienhaus mit 150 Quadratmetern immerhin bis zu 355 Euro im Jahr gespart werden können.

Tipp 1: Fenster isolieren

Ihre Fenster sind nicht richtig dicht? Das zu ändern, ist schnell erledigt: Besorgen Sie sich Schaumdichtungsband oder Gummidichtungen (gibt’s in jedem Baumarkt) und dichten Sie damit die Fensterspalten ab. Klingt kompliziert, ist aber recht einfach und schnell hinzukriegen.

Tipp 2: Wärmeverlust hinter der Heizung stoppen

Viel Wärme geht direkt hinter der Heizung verloren – denn Heizkörper strahlen nicht nur nach vorn, sondern auch an der Rückseite Wärme aus. Hier gibt es eine einfache Lösung, damit die Wärme auf der Rückseite nicht sinnlos in der Wand verschwindet: Besorgen Sie sich im Baumarkt eine mit Aluminium beschichtete Dämm-Matte und befestigen Sie diese hinter der Heizung. Durch die Aluminium-Beschichtung wird die Wärme reflektiert und strahlt so in den Raum zurück. Alles lesen 


Verbraucherfreundliche Gastarife müssen nicht teuer sein

Das verbraucherfreundliche Gastarife nicht zwingend teuer sein müssen, zeigt die aktuelle Gasanbieterstudie des Vergleichsportals CHECK24. Denn gerade die beiden Versorger, welche in der Analyse die größte Verbraucherfreundlichkeit zeigen, bieten auch Gastarife mit vergleichsweise günstigen Preisen an.

Für die Studie haben die Experten von Check24 die Vertragsbedingungen der günstigsten Gastarife sowie den Service von 40 überregional tätigen Gasanbietern untersucht. Gesamtsieger der Auswertung war der Gasanbieter ESWE, direkt gefolgt von eprimo. Mit 84 beziehungsweise 83 Prozent der möglichen Punkte sichern sich beide Unternehmen die Note „gut“. Alles lesen 


123energie weitet Gasangebot aus – weitere 47 Marktgebiete zusätzlich

Der Strom- und Gasanbieter 123energie hält auch in diesem Jahr an dem Vorhaben fest, seine preiswerten Gastarife möglichst vielen Interessenten zugänglich zu machen. Deshalb hat das Unternehmen pünktlich zum Sommerbeginn die Gasversorgung um weitere 47 zusätzliche Versorgungsgebiete in der Bundesrepublik ausgeweitet.

Die vergrößerten Versorgungsgebiete sind die direkte Folge der kontinuierlich zunehmenden Nachfrage. So können ab sofort rund 500.000 weitere Haushalte und Gewerbebetriebe die Gastarife von 123energie nutzen. Alles lesen 


Berliner Gasag hält Gaspreise stabil

Entwarnung für die Berliner Gasag-Kunden: Der Energiekonzern hat angekündigt, die Gaspreise bis zum Jahresende stabil zu halten.

Wie der Vorstandsvorsitzende Stefan Grützmacher am Mittwoch bei der Vorstellung der Bilanz für 2013 sagte, rechnet das Unternehmen in diesem Jahr nicht mehr mit steigenden Gaspreisen. Die Umstrukturierung der Gasag läuft auf Hochtouren, und Gas ist nicht mehr die einzige Einnahmequelle für den einstmals städtische Gasversorger. Alles lesen 


Neue Gastarife und weitere Versorgungsgebiete bei 123gas und 123ökogas

Das Unternehmen 123energie wächst weiter kräftig und baut auch in diesem Jahr die Gasversorgung weiter aus. Ab sofort können rund 200.000 weitere Haushalte und Gewerbebetriebe von den günstigen 123energie Gas-Tarifen profitieren.

Damit sind die Gasprodukte von 123energie ab sofort auch in Bad Honnef, Kleve, Rhede und Wipperfürth (Nordrhein-Westfalen) erhältlich. In Hessen kommen die Orte Dreieich, Eschwege und Langen hinzu, in Baden-Württemberg und dem Saarland sind es Wertheim und St. Ingbert. Auch in Niedersachsen, Sachsen und Sachsen-Anhalt kommen weitere Versorgungsgebiete hinzu – hier können jetzt auch Kunden aus Hameln, Borna und Blankenburg die günstigen Gastarife nutzen. Alles lesen 


Gaspreise: 123energie als günstigster überregionaler Gasanbieter 2013 ausgezeichnet

Wieder einmal kann sich der Strom- und Gasanbieter 123energie über eine Auszeichnung freuen. In der aktuellen Studie des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ) im Auftrag von n-tv wurde das Unternehmen mit seine Gas-Angeboten als überregionaler Testsieger 2013 in der Kategorie Preis. Mit seinen Ökogastarifen sicherte sich 123energie im bundesweiten Vergleich Platz 2.

Für die Studie wurden insgesamt 36 überregionale und regionale Gas- und Ökogasanbieter in den fünf größten deutschen Städten Hamburg, Berlin, Köln, Frankfurt und München untersucht. Dabei zeigten sich zwischen den Angeboten und Preisen der verschiedenen Anbieter teilweise Preisunterschiede von mehreren hundert Euro. Deshalb empfiehlt das DISQ auch, einen Anbieterwechsel zu erwägen. Alles lesen