Neuer Ärger für Kunden des insolventen Versorgers TelDaFax: am Samstag wurde die Belieferung aller Kunden mit Strom und Gas eingestellt. Der vorläufige Insolvenzverwalter sah keine Möglichkeit, die weitere Belieferung sicherzustellen – dafür sei schlicht nicht genug Geld vorhanden.

Von dem Lieferstopp sind ausnahmslos alle Kunden bei TelDaFax betroffen. Sie werden seit Samstag von den örtlichen Grundversorgern mit Strom und Gas im Rahmen der sogenannten „Ersatzversorgung“ beliefert. Damit ist zumindest die lückenlose Versorgung sicher gestellt. Wie der vorläufige Insolvenzverwalter, Dr. Biner Bähr, am Freitag erklärte, sei das Moratorium „notwendig geworden, weil die finanzielle Lage des Unternehmens zu den gegenwärtigen Vertragsbedingungen keine Belieferung aller Kunden erlaubt“. Aktuell würden Verhandlungen mit Investoren laufen, die das Unternehmen schnellstmöglich wieder auf eine solide Basis stellen sollen. TelDaFax kündigte an, die Kunden sobald wie möglich wieder beliefern zu wollen.

Die noch verblieben TelDaFax-Kunden sollten den Zählerstand am Samstag notieren, um eine Verbrauchsschätzung zu vermeiden und eine genaue Abrechnung zu ermöglichen. Falls für TelDaFax noch eine Einzugsermächtigung besteht, sollte diese widerrufen werden. Sobald die Benachrichtigung des lokalen Grundversorgers über die Ersatzversorgung eingetroffen ist, kann der Vertrag mit TelDaFax umgehend gekündigt werden, da die vereinbarte Leistung nicht mehr erbracht wird und somit die Vertragsgrundlage nicht mehr besteht. Die Verbraucherzentralen bieten dafür schon Musterschreiben an.

Bereits vor dem Insolvenzantrag hatten in den letzten Wochen viele Netzbetreiber den Zugang für TelDaFax gesperrt, weil das Unternehmen seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkam. Ob diejenigen Kunden, die bei TelDaFax per Vorkasse gezahlt haben, ihr Geld je wieder sehen, ist jetzt noch unsicherer als zuvor.

Günstige Gasanbieter in Ihrem Ort können Sie mit unserem Tarifrechner finden. Die aktuellen Angebote der Stromversorger können Sie hier vergleichen.

 
TÜV geprüfte Benutzerfreundlichkeit, Datensicherheit und Funktionalität
Richtwerte:
Wohnung 50 m²: ca. 5.000 kWh
Wohnung 100 m²: ca. 12.000 kWh
Reihenhaus: ca. 20.000 kWh
Einfamilienhaus: ca. 35.000 kWh
?
Postleitzahl

Die Postleitzahl, an der in Zukunft das Gas bezogen werden soll.

?
Gasverbrauch

Geben Sie an, wie viel Gas Sie im Jahr verbrauchen. Verwenden Sie dazu einfach Ihre letzte Jahresrechnung Ihres bisherigen Gasanbieters. Sollten Sie Ihren persönlichen Gasverbrauch nicht kennen, können Sie sich an die angezeigten Richtwerte halten:

Wohnung 30 m²:ca. 3.800 kWh / 380 m³
Wohnung 60 m²:ca. 7.500 kWh / 750 m³
Wohnung 90 m²:ca. 11.000 kWh / 1100 m³
Wohnung 150 m²:ca. 18.000 kWh / 1.800 m³
Reihenhaus:ca. 20.000 kWh / 2.000 m³
Einfamilienhaus:ca. 35.000 kWh / 3.500 m³

?
Vertragslaufzeit

Es werden nur Tarife mit der maximalen gewünschten Vertragslaufzeit angezeigt. Je kürzer die Vertragslaufzeit, desto höher ist Ihre Flexibilität, wenn Sie zukünftig erneut wechseln wollen.
Verbraucherverbände raten zu einer maximalen Vertragslaufzeit von einem Jahr.

?
Abschlagszahlung

Alle Gasanbieter fordern Abschlagszahlungen. Je mehr Sie voraus bezahlen (bis zu einer Jahresrechnung), desto günstiger ist der Tarif.
Im Falle einer Insolvenz des Anbieters ist Ihre Vorauszahlung in der Regel verloren.

   
?
Nutzung

Nutzen Sie das Gas privat oder als Firma? Als Firma wechseln Sie bitte zu gewerblich.

    
?
Nur Ökogas

Es werden nur Tarife angezeigt, bei denen entweder ein bestimmter Anteil an Biogas garantiert wird oder der Gaslieferant sich verpflichtet, für den CO2-Ausstoß entsprechende Ausgleichsmaßnahmen durchzuführen.

    
?
Neukundenbonus berücksichtigen

Viele Anbieter geben im ersten Jahr einen einmaligen Bonus. Wenn Sie dieses Feld nicht abwählen, wird der Neukundenbonus von den Kosten des ersten Jahres abgezogen, da es sich um einen geldwerten Vorteil handelt. Wählen Sie dieses Feld ab, werden einmalige Boni nicht berücksichtigt.

    
?
kWh-Pakete und Tarife mit Mehr-/Minderverbrauchsaufschlag anzeigen

Bei Pakettarifen kaufen Sie eine feste Energiemenge. Sollte Ihr Verbrauch während der Vertragslaufzeit geringer sein, verfallen nicht genutzte Mengen. Mehrverbrauch wird in Rechnung gestellt - in der Regel zu einem höheren Preis als ortsüblich. Bei Tarifen mit Mehr-/Minderverbrauchsaufschlag werden beim Über- bzw. Unterschreiten bestimmter Verbrauchsgrenzen Preisaufschläge fällig. Sie sollten einen solchen Tarif nur wählen, wenn Sie Ihren Stromverbrauch gut einschätzen können und dieser relativ stabil ist.

    
?
Nur Tarife mit Preisgarantie/Preisfixierung

Wenn Sie diese Option wählen, garantiert Ihnen der Anbieter zumindest alle Preisbestandteile mit Ausnahme von Steuern und Abgaben für einen Zeitraum von meist 12 Monaten. Damit können Sie sich gegen steigende Preise absichern. Die Preisgarantie (beste Garantie) umschließt alle Preisbestandteile, die Preisfixierung umschließt alle Preisbestanteile mit Ausnahme jeglicher Steuern und Abgaben.

    
?
CHECK24-Richtlinien berücksichtigen

Einzelne Tarife erfüllen die Ansprüche an den Verbraucherschutz nicht, die CHECK24 als notwendig ansieht. Wenn diese Option aktiviert ist, werden Ihnen derartige Angebote in der Ergebnisliste nicht angezeigt.

    
* Pflichtfeld