Wer auf Ökogas umsteigt, kann im Jahr mehrere hundert Euro sparen – zu diesem überraschenden Ergebnis kommt eine aktuelle Analyse Vergleichsportals CHECK24. Im Vergleich der 100 größten deutschen Städte bezahlen Ökogas-Kunden durchschnittlich 350 Euro weniger pro Jahr, als Kunden in den verfügbaren Grundversorgungstarifen.

Das größte Einsparpotential besteht dabei für die Verbraucher in Leipzig. Gas-Kunden in der Messestadt können mit dem Wechsel von der Grundversorgung in einen Öko-Gastarif bis zu 800 Euro jährlich sparen; ein Vier-Personen-Haushalt mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden (kWh) kann seine Gaskosten auf rund 1.264 Euro reduzieren.

Erwartungsgemäß sind die Einsparmöglichkeiten dort, wo die Grundversorgungstarife nicht ganz teuer sind, etwas geringer. Dennoch können vor allem Familien durch einen Wechsel zu preiswerten Ökogas-Tarifen Geld sparen und gleichzeitig klimafreundlicher heizen. So kann ein eine Familie in Osnabrück etwa 243 Euro im Jahr sparen, im nordrhein-westfälischen Velbert können Verbraucher durch einem Wechsel immerhin noch rund 160 Euro im Jahr sparen.

Generell haben sich in den vergangenen Jahren die Gaspreise kontinuierlich erhöht, der Anstieg betrug seit 2010 insgesamt 12 Prozent. Die Preise in der Grundversorgung stiegen im selben Zeitraum sogar um 13 Prozent. Auch bei den alternativen Anbietern sind die Preise gestiegen; hier müssen Kunden im Vergleich zu 2010 jetzt sieben Prozent mehr zahlen. Bei dieser Preisentwicklung kann sich ein Anbieterwechsel sogar richtig lohnen – denn mit einem günstigeren Gastarif können Kunden durchschnittlich 25 Prozent der Kosten einsparen.


Mit Material von Check24.