Im Jahr 2010 haben 242 der 703 Grundversorger ihre Gaspreise um bis zu 29 Prozent (333 Euro p.a.) erhöht. 144 Gasanbieter senkten dagegen ihre Preise – in der Spitze um 23 Prozent (434 Euro p.a.). Dies ergab eine deutschlandweite Analyse von CHECK24 zur Gaspreisentwicklung 2010 bei den Grundversorgern, berechnet für einen durchschnittlichen Vier-Personen-Haushalt (20.000 kWh).

242 Grundversorger hoben den Gaspreis im Durchschnitt um 8,5 Prozent (106 Euro p.a.) an. Am stärksten trafen die Erhöhungen die Verbraucher in Sehnde (Niedersachsen): Der dortige Grundversorger erhöhte die Gaspreise um 29 Prozent (333 Euro p.a.).

Insgesamt senkten 144 Versorger ihre Preise um durchschnittlich 6,5 Prozent (91 Euro p.a.). Die Stadtwerke in Ludwigslust (Mecklenburg-Vorpommern) entlasteten ihre Kunden dabei am deutlichsten: Die Gaspreise sanken dort um 434 Euro p.a. (23 Prozent).

Auch für November und Dezember 2010 kündigen 27 Gasversorger Erhöhungen von durchschnittlich acht Prozent an. Besonders die Kunden der Stadtwerke Röthenbach an der Pegnitz in Bayern sind mit knapp 19 Prozent (238 Euro p.a.) betroffen.

Die für November und Dezember angekündigten Gaspreissenkungen liegen im Durchschnitt bei fünf Prozent, in der Spitze bei neun Prozent (Stadtwerke Gescher, Nordrhein-Westfalen, 119 Euro p.a.).

  • Die komplette Studie zur Gaspreisentwicklung 2010 finden Sie hier.