Entwarnung für die Berliner Gasag-Kunden: Der Energiekonzern hat angekündigt, die Gaspreise bis zum Jahresende stabil zu halten.

Wie der Vorstandsvorsitzende Stefan Grützmacher am Mittwoch bei der Vorstellung der Bilanz für 2013 sagte, rechnet das Unternehmen in diesem Jahr nicht mehr mit steigenden Gaspreisen. Die Umstrukturierung der Gasag läuft auf Hochtouren, und Gas ist nicht mehr die einzige Einnahmequelle für den einstmals städtische Gasversorger.

So bietet die Gasag seit Dezember auch Strom an und konnte in den vergangenen Monaten bereits 10.000 Berliner Stromkunden für sich gewinnen. Jetzt will die Gasag zusätzlich mit einem Strom-Angebot für Gewerbekunden punkten. Dabei kommt der gelieferte Strom ausschließlich aus erneuerbaren Energiequellen.

Neben immer mehr Kunden konnte die Gasag auch Tester vom TÜV Süd erneut überzeugen. Das Unternehmen erhielt erneut das Siegel ServiceQualität. Bei der Prüfung standen besonders die Qualität und Zuverlässigkeit des Services, der Umgang mit Reklamationen sowie die entsprechende Qualifikation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Fokus. „Auf dem Weg zum Energiemanager für Berlin und Brandenburg ist Service ein zentrales Thema. Neben Zuverlässigkeit bei der Versorgung bringen wir unseren Kunden auch ein hohes Maß an Service entgegen. Das TÜV SÜD-Siegel ServiceQualität bestätigt, dass wir diesen Anspruch an uns auch umsetzen“, freut sich Stefan Grützmacher, Vorstandsvorsitzender der Gasag.

Weitere Informationen finden Sie unter www.gasag.de