Gaspreise steigen im August und September

Schlechte Nachrichten für Gasverbraucher: Für August und September 2011 haben 90 Gas-Grundversorger steigende Preise angekündigt. Bei einigen steigen die Gaspreise um bis zu 29 Prozent, im Schnitt liegt die Erhöhung bei elf Prozent. Für einen Vier-Personen-Haushalt mit einem Verbrauch von circa 20.000 kWh bedeutet dass eine zusätzliche Belastung von durchschnittlich 144 Euro, wie das Verbraucherportal CHECK24 gestern mitteilte.

Insgesamt werden im August und September rund 2,5 Millionen Haushalte mit Gasversorgung von den Preissteigerungen betroffen sein. Zu den Unternehmen, die die Preise erhöhen, gehören auch große Grundversorger wie E.ON Avacon, die ihre Preise im Grundversorgungstarif um rund neun Prozent (114 Euro bei 20.000 kWh) anhebt. Auch bei der EWE Energie AG wird Gas circa 13 Prozent teurer (168 Euro bei 20.000 kWh).

Ein Blick auf den Gaspreisindex macht deutlich, dass der durchschnittliche Gaspreis in Deutschland von Juni 2010 bis Juli 2011 um 4,6 Prozent gestiegen ist. Dabei wurden die Preise der Grundversorger im Schnitt um 4,6 Prozent, die günstigsten Alternativtarife im Durchschnitt um 4,6 Prozent teurer. Bei den zehn günstigsten Alternativ-Anbietern stieg der Gaspreis durchschnittlich um 4,4 Prozent.

Besonders deutlich sind die Preissteigerungen der letzten 12 Monate in Berlin zu sehen: hier stiegen die Gaspreise um 13,8 Prozent. Auch in Bremen (zwölf Prozent) und im Saarland (8 Prozent) mussten die Verbraucher deutlich steigende Preise hinnehmen. Einzig in Hamburg blieben die Preise in den vergangenen dreizehn Monaten konstant. Allerdings gab es – wenn auch geringe – Preissenkungen. So konnten sich Kunden in Thüringen (-2 Prozent) und Sachsen (-0,04 Prozent) über Preisnachlässe freuen.

Dabei soll jedoch nicht unerwähnt bleiben, dass Gas in Thüringen trotz der Preissenkung mit durchschnittlich 1.545 Euro für 20.000 kWh im Bundesdurchschnitt am teuersten ist, danach folgen Sachsen (1.500 Euro) und das Saarland (1.483 Euro). Fast schon einen Discountpreis zahlen dagegen die Kunden in Schleswig-Holstein: Hier kosten 20.000 kWh Gas etwa 1.277 Euro und damit 17,3 Prozent weniger als in Thüringen.